Foto: PDPics / pixabay.com
NEU !
Im Rahmen des Projekts "vhs für Zusammenhalt" und mit freundlicher Unterstützung der "Tagesstätte - die Brücke" (Diakonisches Werk Schwarzwald-Baar-Kreis)
Lesung: „Gedankengewitter: Inmitten meines Depressionstornados“

mit Andy Feind

Was ist eine Depression? Es gibt zahlreiche Definitionen. Oft wird dieser Begriff gebraucht um alltägliche Schwankungen des Befindens zu beschreiben. Aus medizinischer Sicht jedoch ist es eine ernstzunehmende Krankheit. Die Depression und andere psychische Erkrankungen sind selbst im heutigen aufgeklärten Zeitalter noch viel zu selten akzeptiert und werden häufig stigmatisiert. Die Betroffenen trauen sich oftmals nicht sich mitzuteilen, weil sie Angst davor haben, wie das Umfeld reagieren könnte. Andy Feind ist ein Betroffener. Er ist in Villingen im Schwarzwald geboren und lebt bis heute in einem beschaulichen Örtchen in der Region. Im „wahren Leben“ arbeitet er als Sozialversicherungsfachangestellter bei einer namhaften Krankenkasse und ist Vater eines mittlerweile 15-jährigen Sohnes. 2001 erkrankte er, bedingt durch ein Ereignis in seinem näheren Umfeld, an einer Depression. Diese erkannte er aber als solche nicht und benötigte mehrere Jahre um zu verstehen, dass etwas nicht stimmt. Eine Odyssee bestehend aus unterschiedlichen Diagnosen begann. Burnout-Syndrom, Borderline-Persönlichkeitsstörung, bipolare Störung usw. Nach Aufenthalten in unterschiedlichen Kliniken und bei verschiedenen Therapeuten, entschied er sich 2016 mit seiner Erkrankung, mittlerweile als „Dysthymie“ diagnostiziert, an die Öffentlichkeit zu gehen, um anderen Menschen Mut zu machen. Noch während seiner schwersten Jahre begann er seine Gedanken aufzuschreiben. Daraus entwickelte sich in den letzten Jahren der Wunsch, das Geschehene in einem Buch zu verarbeiten: „Gedankengewitter: Inmitten meines Depressionstornados“. Das Buch, welches Andy Feind ursprünglich nur für sich schreiben wollte, wurde zwischenzeitlich für den Deutschen Selfpublishing-Preis 2019 nominiert und aus mehr als 1.800 Einsendungen unter die besten sechs Bücher ins Finale gewählt. Ebenfalls nominiert war „Gedankengewitter“ bereits für den Kulturpreis Schwarzwald-Baar 2019. Mit schonungsloser Ehrlichkeit, erschreckenden Tatsachen und gelegentlichem Augenzwinkern stellt Andy Feind an diesem Abend eine Erkrankung vor, die jederzeit wieder aufflackern kann. Er liest Passagen aus seinem Buch vor und erzählt von seinen Erfahrungen mit der Krankheit in unserer heutigen Gesellschaft. Anschließend dürfen gerne Fragen in einer offenen Runde, wie auch im persönlichen Gespräch, gestellt werden.
Vorgestellt wird auch unser Kooperationspartner, die Tagesstätte "die Brücke" aus Donaueschingen, welche ein freiwilliges Angebot zur Verfügung stellt für Menschen mit chronischen, psychischen Erkrankungen, z.B. mit Psychosen, Depressionen, Zwangserkrankungen oder Ängsten. Die Leiterin, Frau Frank, stellt Ihnen den Arbeitsalltag und den Umgang sowie auch die Problematiken vor.
Hinweis: Wir möchten Sie herzlich bitten, sich vor dem Vortragsbesuch anzumelden, um Wartezeiten und -schlangen beim Einlass aufgrund der Corona-Regeln zu vermeiden. Dies ist auch am Vortragstag selbst noch möglich.

vhs4zusammenhaltDas Projekt "vhs für Zusammenhalt" sucht nach Antworten auf eine der meist gestellten Fragen unserer Zeit. Es fördert Veranstaltungen der Volkshochschulen in Baden-Württemberg, die dazu beitragen können, einer voranschreitenden Spaltung unserer Gesellschaft entgegenzuwirken.

202106012
1 Abend, 03.02.2021
Mittwoch, 19:00 - 21:30 Uhr
1 Termin(e)
Städtle Saal, Feuerwehrgerätehaus, 1. OG, Am Herrengarten 7, 78176 Blumberg
Andy Feind
Eintritt frei! Spenden erbeten

Belegung: 
 (Plätze frei)


_

Foto: PDPics / pixabay.com

 


_
vhsbaar-Newsletter abonnieren

Ja, ich will den vhsbaar-Newsletter


_

Zur Facebook-Fanpage
der vhsbaar



_


_


_