Quelle: Pixabay.de - Gerd Amann

NEU !
KLEINE POLITISCHE REIHE
Krieg in der Ukraine - Hintergründe und aktueller Stand einer weltpolitischen Krise

mit Rudolf Witzke

Wie konnte das Unfassbare geschehen? Wie konnte es in Europa wieder zu einem verheerenden Krieg kommen? Um diese Frage zu beantworten, ist natürlich vor allem die Entwicklung Russlands ins Auge zu fassen. Was hat sich dort nach dem Kalten Krieg für ein System herausgebildet? Welche Weltsicht bestimmt die Politik der russischen Führungsschicht? Was waren ihre Interessen und Motive? Doch die Kette der Ereignisse lässt verschiedene Interpretationen zu. Und so gibt es zwei große konkurrierende Erzählungen, die uns den Weg in den Abgrund des Krieges erklären wollen.

Nach der einen dieser Erzählungen war der russische Angriff auf die Ukraine vor allem von einer imperialistischen Ideologie motiviert, die sich in Russland entwickelt hat. Die Ziele Putins mussten aus dieser Sicht unvermeidlich zum Krieg führen, wenn die Freiheit gegen russische Herrschaftsansprüche verteidigt werden sollte. Jedes Nachgeben gegenüber Russlands Forderungen hätte demnach die aggressive Expansionspolitik nur weiter ermutigt und weitere Länder in Gefahr gebracht.

Die andere Erzählung beschreibt dagegen eine zunehmende Konflikteskalation. Der Westen und auch Kräfte in der Ukraine, einschließlich Selenskyj, werden dafür mitverantwortlich gemacht. Dadurch soll die Schuld Russlands an dem verbrecherischen Angriffskrieg nicht relativiert werden. Doch hätte aus dieser Sicht der Krieg verhindert werden können, wenn eine größere Bereitschaft bestanden hätte, russischen Forderungen entgegenzukommen. Nicht weil diese berechtigt waren, sondern weil Klugheit es geboten hätte und Russland seine roten Linien deutlich markiert hatte.

Anhand der Fakten wird von Soziologe Rudolf Witzke aufgezeigt, wieweit die Erzählungen zu den Kriegsursachen plausibel sind. Wieweit können sie sich ergänzen, wieweit schließen sie sich aus? Neben den Entwicklungen in Russland werden dabei das Ost-West-Verhältnis nach Ende des Kalten Krieges und die Vorgänge in der Ukraine seit dem Ende der Sowjetunion näher beleuchtet.


222101014
1 Abend, 18.10.2022
Dienstag, 19:30 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
ZeitOrt
Di18.10.2022
19:30 - 21:00 Uhr
Rudolf Witzke
9,00
(Abendkasse)
7,00
(mit Voranmeldung)

Belegung: 
Plätze frei
 (Plätze frei)

Weitere Veranstaltungen von Rudolf Witzke

Di 17.01.23
19:30–21:00 Uhr
Hüfingen
Plätze frei